New York Fashion Week – aus der Kameraperspektive

Von Alyssa Greenberg

 

Ich sitze an meinem Schreibtisch und reibe mir die Augen. Ich staune, dass ich mich nach 15 Shootings und 13.282 Fotos noch auf den Beinen halte. Man könnte denken, ich bin an diesen verrückten Zeitplan gewöhnt, das Chaos Backstage und das Herumlaufen wie ein kopfloses Huhn. Doch jedes mal bin ich aufs Neue überrascht, dass ich das lebendig überstehe. Die New York Fashion Week ist die Olympiade meines Jahres.

 

 

Ich fotografierte die NYFW das erste Mal, als ich mein Studium an der Syracuse Universität fast abgeschlossen hatte. Ich würde die Woche frei nehmen, um die Shows fotografieren zu können, nahm ich mir vor. Bei meiner ersten NYFW habe ich nur vier Shows fotografiert, doch ich war sofort elektrisiert vom Glamour der Fashion Week. Nach meinem Abschluss machte ich einfach als Freelancer weiter mit der Fashion Week. Ich arbeitete als Assistent und Redakteur, wo ich viel über den Arbeitsablauf eines Shootings, Zeitplanung sowie Postproduktion lernte. Ehe ich mich versah, bekam ich Anfragen von Designern und Medien, für sie einzigartige Aufnahmen aus dem Backstagebereich der NYFW zu fotografieren.

 

 

In dieser Saison hatte ich das Vergnügen, die Shows für einige namenhafte Kunden, wie Coach und Tumblr zu fotografieren. Jeder Kunde benötigt unterschiedlichen Content und so muss man an jeden Job anders herangehen, um den Vorstellungen und Wünschen des Auftraggebers gerecht zu werden. Von den neusten Schuhkreationen Bibhu Mohapatras für Christian Louboutin bis hin zu den Nägeln Backstage auf der Baja East Show für Chillhouse, in dieser Saison musste ich viele Modells zur Seite nehmen und sie um eine Aufnahme bitten. Es kostet Überwindung und kann nervenaufreibend sein, einfach zu einem Modell zu gehen, um es zu bitten, sich für eine Aufnahme in Szene zu setzen. Das ist aber Teil ihres Jobs und daher machen sie das in der Regel gerne. Im schlimmsten Fall lehnen sie ab und du must unverrichteter Dinge weiterziehen, so geschehen im Club Monaco, als ich Maggie Gyllenhaal um eine Aufnahme bat. Aber die surrealen positiven Momente überwiegen, wie z.B. als ich ein Portrait von Nicki Minaj vor der Oscar de la Renta Show machen durfte oder das Vergnügen hatte, einen kompletten Tag mit Selena Gomez im Coach Store auf der 5th Ave verbringen zu dürfen.

 

 

In der vergangenen Woche hatte ich einen Anstieg an direkten Anfragen auf Instagram mit der Bitte um Rat zur New York Fashion Week. Mein Ratschlag ist immer der gleiche … möglichst furchtlos sein. Zögern Sie nicht lange und bitten Sie einfach das Model um ein Porträt. Kämpfen sie sich für Ihre Aufnahmen bis nach vorne durch oder wechseln sie die Perspektive, wenn sie Aufnahmen vom Laufsteg machen, und probieren sie es z.B. mal mit der Frosch- oder Vogelperspektive. Aber vergessen Sie nie sich umzusehen und sich für die Schönheit zu begeistern, die die NYFW ausmacht. Denn bevor sie sich versehen, ist die Show auch schon wieder vorbei.

 

 

Alyssa Greenberg ist freie Fotografin mit Sitz in NYC. Der Schwerpunkt Ihrer Arbeit liegt auf der Reportage-, Mode- und Lifestylefotografie. Sie begann ihre Karriere als Teamfotografin für die Boston Celtics. Sie erkannt aber sehr schnell, dass ihre Leidenschaft in der Fashion-Fotografie liegt, nachdem sie das erste Mal die NYFW fotografiert hatte. Ihre Kunden sind u. a. PUMA, David Yurman, BRIDES Magazine, Coach und Estée Lauder. Mehr Informationen zu Ihrer Arbeit gibt es auf alyssagreenbergphotography.com oder auf ihrem Instagram Account @smallgirlbiglens zu sehen.