Ultra Deep Images (UDI) von Christoph Kaltseis: Besser als HDR!

 
Christoph Kaltseis, österreichischer Fotograf, hat eine Technologie entwickelt, mit der Fotografien entstehen, die sich durch einen enormen Tonwert- und Detailreichtum sowie einen hohen Dynamikumfang auszeichnen. Im Gegensatz zur klassischen HDR-Technologie, die oft Farbabrisse und unrealistischen Farben aufweist, ist die von ihm erfundene UDI-Technik deutlich natürlicher und kommt der Wahrnehmung unseres menschlichen Auges sehr nah. So wirken diese Bilder im Vergleich zum HDR deutlich realistischer.

Wie ein "Ultra Deep Image" entsteht und was dabei zu beachten ist erklärt der Fotograf, Astronom und UDI-Entwickler Christoph Kaltseis in diesem Webinar.

"Ultra Deep Images" stehen für eine wirklichkeitsgetreue Darstellung und damit für das fast perfekte Bild. Dieses entsteht tatsächlich durch eine Datenreduktion der Fotos für bessere Farben, Schärfe und Tonwertergebnisse. Das Ergebnis sind Bilder mit sehr hoher Dynamik ohne Farb- und Tonwertabrisse wie sie oft bei klassischen HDR-Bildern vorkommen, da die Technologie mit der vollständigen Ursprungsinformation des Bilds arbeitet.

Um UDI-Bilder zu erstellen, benötigen Sie zunächst Fotos am besten im RAW-Format mit möglichst hoher Bit-Tiefe, sowie 5 Aufnahmen in einer Belichtungsreihe (von -2 bis +2, maximal -4 bis +4). Die Belichtungsreihe sollte mit Hilfe eines Stativs erstellt worden sein um Kamerabewegungen zu vermeiden.
Ideal ist es zudem, wenn der SpyderCHECKR zur Farbreferenz bei der Aufnahme eingesetzt wird und mit dem SpyderCUBE Spitzlichter und Schatten kontrolliert werden.
Für die Bildbearbeitung unbedingt erforderlich ist ein kalibrierter Monitor, ohne den sich Farben und Kontraste nicht zuverlässig beurteilen lassen. Eine zuverlässige Monitorkalibrierung gelingt zum Beispiel mit dem Spyder4Pro oder Spyder4Elite spielend einfach.

Die Bearbeitung der Fotos wird zunächst in Adobe Camera RAW durchgeführt, die Weiterbearbeitung erfolgt in Adobe Photoshop, an das die unterschiedlichen Belichtungen direkt als Bild mit mehreren Ebenen übergeben werden. Für weitere Informationen zum detaillierten Vorgehen mit dem sich UDIs erzeugen lassen, beachten Sie bitte die Informationen im Video.

Details zu den Produkten von Datacolor wie der Spyder4-Serie zur Monitorkalibrierung oder dem SpyderCHECKR und SpyderCUBE finden Sie unter www.datacolor.com/spyder.
Das kostenlose Spyder eBook kann unter http://spyder.datacolor.com/ebook-de heruntergeladen werden.





Other recorded webinars...

Filter by language: Show all (183)English (UK) (33)English (US) (54)French (10)German (82)Other Languages (4)