Die richtige Farbe finden (schwieriger als es klingt)

Farbe ist nur einer der vielen Aspekte eines effektiven Qualitätskontrollprogramms, das strategisch angegangen werden muss, um genaue und konsistente Endprodukte zu gewährleisten. Allerdings kann es überraschend schwierig sein, eine Farbe richtig hinzubekommen.

 

Ohne einen integrierten digitalen Farbmanagement-Workflow riskieren Hersteller die Auslieferung von Produkten mit falsch abgestimmten Komponenten, mit Farben, die unter verschiedenen Lichtquellen unterschiedlich aussehen, sowie mit anderen Farbfehlern, die sich dramatisch auf die Wahrnehmung der Produktqualität durch den Verbraucher auswirken. Dank der richtigen Werkzeuge und Prozesse können die heutigen Hersteller ihren Kunden glücklicherweise garantieren, dass ihre Produkte jedes Mal absolut farbtreu sind – ohne zusätzliche Kosten, Produktionsverzögerungen oder verschwendete Ressourcen.

 

Warum ist es also so schwer, eine Farbe richtig hinzubekommen? Die visuelle Farbbewertung kann einfach erscheinen. Sie vergleichen einfach ein Endprodukt mit dem Farbstandard, um zu beurteilen, ob die beiden übereinstimmen. Das Problem bei diesem Ansatz liegt jedoch in der Subjektivität.

 

Menschen sehen und beschreiben Farben unterschiedlich, auch wenn variable Bedingungen – wie z. B. die Beleuchtung – identisch gemacht wurden. Tatsächlich kann alles – vom Alter einer Person über das Geschlecht, Medikamente, Alkohol bis hin zur Stimmung – ihre Farbwahrnehmung beeinflussen, und das zusätzlich zu externen Umweltfaktoren wie Beleuchtung, Umgebungsfarbe,  und Lärm. Darüber hinaus wird die Farbwahrnehmung durch die physikalischen Eigenschaften eines Produkts, wie Glanzgrad, Opazität und Textur, beeinflusst.

 

Aus diesem Grund verlassen sich moderne Hersteller auf Farbmanagementlösungen, die Farbe genau messen, anzeigen und analysieren – und damit zusätzlich zur Messung und Analyse weit über die Grenzen des menschlichen Auges hinaus Objektivität in den Prozess bringen.

 

Sie möchten mehr über Farbmanagement wissen? Der obige Text ist ein kurzer Auszug aus meinem neuesten Artikel für das Quality Magazine„Getting Color Right (It’s Trickier Than It Sounds): What You Need to Know for Effective Color Management.“ Klicken Sie hier, um den vollständigen Artikel zu lesen und mehr über die wesentlichen Komponenten zu erfahren, die für den Aufbau eines digitalen Farbmanagementprogramms erforderlich sind, sowie über die Variablen, die Sie bei der Auswahl der richtigen Farbmanagement-Tools berücksichtigen sollten.

 

Ich freue mich darauf, weiterhin Farbmanagement-Themen zu erforschen und Ihre dringendsten Farbfragen zu beantworten. Hinterlassen Sie einen Kommentar, um mir mitzuteilen, welche Themen Sie am meisten interessieren.