Fragen Sie einen Experten: Welche Vorteile bietet die Software Match Textile von Datacolor?

Was hat für jeden Textilhersteller oberste Priorität? Speed to Market Es gibt keine Anzeichen dafür, dass es in der Branche zukünftig langsamer zugehen wird, im Gegenteil: Die großen Bekleidungshersteller verkürzen die Produktionszyklen immer wieder um Wochen, wenn nicht Monate. Wenn es um Farbe geht, haben Sie einfach keinen Spielraum – und auch keine Zeit – für Fehler. Deshalb empfehlen wir Datacolor Match Textile, eine hoch entwickelte Softwarelösung, die Farben nach präzisen Vorgaben formuliert, Farbergebnisse optimiert, den Produktionsprozess beschleunigt, Kosten senkt und die Belastung der Umwelt minimiert.

 

Bei der Berechnung eines Farbrezeptes berücksichtigt Match Textile alle Variablen, die Einfluss auf die Farbe nehmen können (z. B. Farbstoffkompatibilität, Substrat- und Prozessvariationen, Farbkonstanz, Metamerie usw.). Das Resultat ist eine optimale Farbrezeptur, die erforderliche Farbkorrekturen reduziert und die mögliche Verschwendung von Farbstoffen, Chemikalien und Wasser allgemein minimiert. Darüber hinaus gewährleistet die automatisierte Integration der Software in eine ganze Reihe von Labor- und Produktionsgeräten, einschließlich Dispensern und Färbemaschinen, Genauigkeit und Konsistenz im Färbeprozess – vom Konzept bis zum Stoff.

 

Entdecken Sie die unzähligen Möglichkeiten von Match Textile

 

Neulinge in der Welt der Farben sowie langjährige Match Textile-Fans sind wahrscheinlich nur mit einem Bruchteil der Funktionen dieser Software vertraut. Aus diesem Grund haben wir uns an den Branchenexperten Milagros Watts gewandt. Er ist Produktmanager und 30-jähriger Mitarbeiter von Datacolor und wird die Funktionsebenen von Match Textile gerne für Sie entschlüsseln.

 

Erstellen einer Grundlage mit SmartMatch

 

„Unabhängig von der Größe und vom Umfang eines Projekts sollte jeder Match Textile-Benutzer unsere patentierte SmartMatch-Technologie nutzen“, so Milagros.  SmartMatch identifiziert systematische Diskrepanzen zwischen theoretisch berechneten Rezepturen und tatsächlich zur Färbung genutzten Rezepturen und verwendet Algorithmen, um Rezepturvorhersagen und/oder -korrekturen zu verbessern. Das Verfahren erfasst automatisch Färbeinformationen aus dem Labor oder der Produktion und teilt sie in Populationen ein, bei denen verschiedene Parameter berücksichtigt werden, die den Färbeprozess beeinflussen (z. B. die Kombination von Farbstoffen, das Substrat, der Färbeprozess selbst und die dabei verwendete Ausrüstung usw.). Wenn eine neue Rezeptur formuliert wird, ruft das Programm diese Informationen ab und ändert die Konzentration der Farbstoffe basierend auf den SmartMatch-Populationen, was zu einer genaueren Vorhersage als bei herkömmlichen Methoden führt.

 

„Einige unserer Kunden verfügen über eine so optimierte SmartMatch-Bibliothek, dass sie bestimmte Farben gar nicht mehr korrigieren müssen“, sagt Milagros. „Sie erhalten einen neuen Farbton und senden ihn direkt an die Produktion. Dies ist ein Beweis für die Präzision der Software – und das Vertrauen unserer Kunden in ihre Fähigkeit, beim ersten Mal die richtige Farbe zu erzielen.“

 

 Mischen Sie die richtige Rezeptur

 

Dank der Rezepthistorie von Match Textile können Kunden, die bereits seit einiger Zeit mit der Software arbeiten, schnell feststellen, ob sich eine neue Farbe schon in ihrer Bibliothek befindet bzw. ob eine ausreichende Übereinstimmung vorliegt, wodurch die Produktion viel früher genehmigt werden kann. Eine durchsuchbare Datenbank erleichtert den Zugriff auf Rezepturen über eine Suche, die auf einer unbegrenzten Anzahl von Kategorien basieren kann, unabhängig davon, ob die Farbe zum ersten Mal im Labor, während eines Versuchs oder in der Produktion hergestellt wurde.

 

Über das Wesentliche hinaus zur erweiterten Farbanpassung

 

Grundlegende Funktionen wie SmartMatch und ein integrierter Rezepturverlauf dienen als Fundament für die anspruchsvolleren Funktionen, mit denen die Farbauswahl und der Produktionsprozess noch weiter optimiert werden können. Beispielsweise kann Match Textile Farbstoffkombinationen einer Rangliste zuordnen, um zu identifizieren, welche Kombinationen am besten mit dem Substrat kompatibel sind oder welche den spezifischen Anforderungen an die Farbechtheit entsprechen. Auf diese Weise wird die Notwendigkeit kostspieliger und verschwenderischer Korrekturen verringert.

 

Offset-Abgleich

 

Die intuitive Funktion für den Offset-Abgleich berücksichtigt Farbabweichungen, die sich aus Behandlungen bei der Nachfärbung oder Endbearbeitung ergeben, da der anfänglichen Farbformulierung ein Offset-Wert zugewiesen wird. „Dies wiederum stellt sicher, dass jedes Mal das richtige Ergebnis formuliert wird“, sagt Milagros.

Die Software kann außerdem bestimmten Kunden zahlreiche benutzerdefinierte, technische Parameter (wie Qualität, Farbstoff, Lichtart, Toleranzformel und allgemeine Optimierungseinstellungen) zuweisen, sodass die Kosten und die Qualität von Rezepturen verbessert und die Farbgenehmigung beschleunigt werden können.

 

Farbkonstanz, Metamerie und Rezepturoptimierung

 

Lichtquellen sind ein kritisches Element bei der Farbauswahl. Einzelhändler und Anbieter von Farbstandards schätzen die Fähigkeit von Match Textile, praktikable Rezepturen für Farbstandards mit minimalen Abweichungen bei verschiedenen Lichtarten zu erstellen. Das gilt selbst für die neuen LED-Lichtquellen. „Die Farbe eines Kleidungsstücks kann im Einzelhandelsumfeld unter verschiedenen Lichtquellen völlig anders aussehen“, sagt Milagros. „Unsere Funktionen zur Optimierung der Farbkonstanz und Metamerie tragen wesentlich dazu bei, größere Farbänderungen zu verhindern, unabhängig davon, wie das Kleidungsstück beleuchtet wird.”

 

Verknüpfen über Software und Ausrüstung hinweg

 

Die Integration von Match Textile mit dem Datacolor Autolab-Dispenser und der Ahiba-Färbemaschine stellen die Farbanpassungsfunktionen der Software in den Mittelpunkt und gewährleisten die Farbkonsistenz in einer Einzelprobe und letztendlich im Endprodukt.

„Wenn Ihre Rezeptur keine genaue Methode für das konsistente Wiegen und Dosieren der Farbstoffe bietet, können Sie die Fehlerursachen bei der Farbstoffherstellung nicht isolieren“, weiß Milagros. „Durch die Verknüpfung unserer Software mit unseren Dispensern und Färbemaschinen schaffen wir ein automatisiertes Labor, das den Kunden eine genaue Korrelation zwischen Labor und Produktion ermöglicht.“

 

Darüber hinaus lässt sich Match Textile über Datacolor Process nahtlos mit Farbküchen und Färbemaschinensteuerungen integrieren. Dies bietet Färbereien von Anfang bis Ende einen vollständigen Einblick in die Farbentwicklung.

 

Unterstützung der Markteinführung und Kostensenkung

 

Extremer Zeitdruck, steigende Kosten, Widersprüchlichkeiten innerhalb der Lieferkette und andere Hindernisse beim Erreichen einer Farbe in der Textilindustrie können den Produktionsablauf schnell zum vollständigen Stillstand bringen.  Match Textile übernimmt die harte Arbeit und sorgt für präzise Farben ohne kostspielige Fehler, sodass der Verlauf von der Gestaltung bis zum Warenregal beschleunigt werden kann.

 

„Durch die Optimierung von Rezepturen, den Aufbau einer Bibliothek mit Farbrezepturen und die Berücksichtigung von Variationen mit SmartMatch sorgt Match Textile für Präzision in Ihrem Farbmanagementprozess“, ist sich Milagros sicher.

 

Minimierung der Umweltauswirkungen

 

Neben der Kosten- und Zeitersparnis, von der Sie dank Match Textile profitieren, bedeuten optimierte Farben zudem weniger Auswirkungen auf die Umwelt, insbesondere im Hinblick auf den Wasserverbrauch. Einem kürzlichen Bericht des Umweltprogramms der Vereinten Nationen zufolge ist die Modebranche für 20 Prozent des weltweit anfallenden Abwassers verantwortlich. Match Textile liefert optimierte Farbergebnisse, bei denen nicht länger mehrere Farbstoffproben hergestellt werden müssen, was zu einer Verringerung des Wasserverbrauchs und der Wasserverschmutzung führt.

 

„Da optimierte Farben konsistente Ergebnisse liefern, können Textilhersteller mit Match Textile unnötige Farbstoffproben vermeiden“, so Milagros. „Da wir die Anzahl der branchenweit produzierten Proben reduzieren, tragen wir zur Wassereinsparung und zur Minimierung der Schadstoffe aus Chemikalien bei.”

 

Da sich die Zeit bis zur Markteinführung weiter verkürzt, spielt Match Textile eine wichtige Rolle bei der Reduzierung produktionshemmender Farbfehler, der Minimierung von Anfragen nach bereits vorhandenen Farbformulierungen und der Eliminierung unnötiger und umweltschädlicher Farbstoffproben – und sorgt gleichzeitig für gleichbleibende Farbqualität während des gesamten Produktionszyklus. Egal, ob Sie Match Textile vorerst nur in Betracht ziehen oder die Software bereits nutzen, unser Expertenteam hilft Ihnen gerne dabei, das Produkt optimal zu nutzen.

 

 

Ähnliche Produkte:

Datacolor AUTOLAB-Rezepturdosiersystem

Datacolor 800 Spektralphotometer

Datacolor ColorHub

 

Lesen Sie weiter:

Nachhaltigkeit, Farbe und die Textilindustrie: Was Sie wissen müssen

Tipps zur Verbesserung Ihrer Strategie für das digitale Farbmanagement

„Geben Sie sich nicht länger mit falschen Lab Dips zufrieden“: Interview mit dem Leiter der Farbtechnologie bei Coloro