Farben gegen den Winterblues

Winterbilder haben natürlich ihren Reiz: Schnee, Eiskristalle, strahlend kaltes Blau, auf der anderen Seite aber auch tristes graues Schmuddelwetter, bei dem man keinen Hund vor die Tür schicken – geschweige denn fotografieren möchte, obwohl man grundsätzlich bei jedem Wetter kreative Hingucker produzieren kann.

 


 

Die Farben des Winters haben – so wie alle Farben – nachweislich einen Effekt auf uns Menschen und Fotografen. Ein einfaches Beispiel: Stellt Euch eine frische, strahlend gelbe Zitrone vor, die in der Sonne glänzt. Ihr schneidet die Zitrone auf und schaut auf das glitzernd-gelbe Fruchtfleisch. Und jetzt beißt Ihr ein großes Stück der Zitrone ab. Schön kauen… Merkt Ihr, was in Eurem Mund passiert? Farben wirken – und wir können als Fotografen Farben bewusst einsetzen, um Stimmungen und Reaktionen zu erzeugen.

 

Warum ist das insbesondere im Winter wichtig? Das Wetter und die Landschaft sind von Grautönen geprägt, die sich nachweislich negativ auf unsere Gemütslage auswirken. Nicht umsonst spricht man in diesem Zusammenhang von „Winterblues“, einer leichten depressiven Verstimmung. Das wollen wir nicht, oder? Deshalb beugen wir dem Winterblues mit farbenfrohen Bildern vor.

 
 


 

Während blaue Farbtöne beruhigend wirken, aktivieren Rottöne den Stoffwechsel. Nicht umsonst dient Rot als Farbe für Warnungen und Verbotsschilder. Ähnlich wie Gelb, das in der Lage ist, das Gemüt aufzuputschen. Aber Vorsicht: Zu viel Gelb macht nervös! Ähnlich wie Blau wirkt auch Grün beruhigend, allerdings nicht im gleichen Ausmaß. Dunkle Brauntöne hingegen machen leicht schwermütig. Warum wohl dekoriert man Weihnachtsplätzchen mit bunten Farben?

 

Ihr seht, hinter Farben steckt noch viel mehr als das, was man auf einem Foto sieht. Und wir als Fotografen können Farben gezielt als Instrument im Rahmen der Nachbearbeitung einsetzen.

 

Was also tun, wenn das Wetter draußen so gar nicht mitspielt und man fotografisch etwas gegen den Winterblues tun möchte, weil man nicht mal eben spontan zum Flughafen fahren und verreisen kann?

 

  • Durchforstet Eure Festplatten und schwelgt in Erinnerungen. Es gibt bestimmt noch jede Menge Fotos von zurückliegenden Urlauben, die nach einer würdigen Bearbeitung schreien und an denen Ihr Euch farblich so richtig austoben könnt. Bilder mit Sonne, Strand, Meer und anderen schönen Dingen können allein schon Wunder bewirken.
     
  • Macht die Nacht zu Eurem Freund. Selbst wenn das Wetter draußen tagsüber Grau in Grau sein sollte, kehren in den Abendstunden die Farben zurück. Straßenlaternen, Neon-Reklame und die Illumination von Gebäuden lassen Winterbilder in der Stadt in den tollsten Farben erstrahlen.
     
  • Setzt Euch in der Foto-Nachbearbeitung über die Realität hinweg und tobt Euch kreativ aus. Gerade dieser Punkt macht uns mit unserem Marmeladisierungs-Bildstil besonders viel Spaß. Warum ein graues Winterbild grau belassen? Das können wir doch besser, richtig? Gerade wenn man weiß, welche Wirkung Farben haben, können wir Bilder farblich verfremden. Akzente setzen, wo vorher keine waren. Der Fantasie freien Lauf lassen und Stimmungen erzeugen. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass sich die anvisierte Stimmung schon bei der Bearbeitung auf einen selbst überträgt. Allein dieses Erlebnis rechtfertigt schon die kreative Bearbeitung.
     

 

Neben der Bildbearbeitung und dem kreativen Fotografieren gibt es noch einen weiteren Tipp, etwas gegen den Winterblues zu tun. Wenn man nicht spontan verreisen kann, macht Reisepläne für die Zukunft. Auch das erzeugt ein wunderbares Kopfkino – und Vorfreude hat noch keinem geschadet, oder? Wir, das Kreativstudio Kaplun, zum Beispiel planen vom 16. bis zum 23. November 2019 eine große Fotoreise nach Dubai. Die Ausarbeitung der Details macht uns jetzt schon einen riesigen Spaß: Wüstensafari, supermoderne Architektur, das höchste Gebäude der Welt und vieles mehr, was bleibende Erinnerungen liefern wird. Aber nicht nur das: gerade Ende November tut es auch dem Gemüt besonders gut, den grauen Wolkenhimmel und die dicke Jacke gegen kurze Hosen und warmes, türkisfarbenes Wasser austauschen – da hat der Winterblues definitiv keine Chance.

 

Wer Interesse hat, mit uns nach Dubai zu reisen, schreibt eine E-Mail an organisation@kaplun.de. Wir melden uns dann, sobald die Reise an den Start geht.

 
 


 
 

Pavel ist, gemeinsam mit Miho Birimisa, das Popduo der Fotobranche – mit über 20 Jahren Erfahrung und der Leidenschaft, immer wieder neue Wege im eigenen Stil zu gehen. Kreative Reisefotografie und Composings mit Kunst-Appeal, Fotoreisen, Videoproduktionen und inspirierende Workshops – nichts ist vor ihnen sicher. Mit rund 90.000 Abonnenten auf YouTube, über 36.000 auf Instagram und rund 50.000 auf Facebook gehören Pavel & Miho zu den Impulsgebern in Sachen Fotografie und Videografie.