Spotlight On – Raffaele Cabras Keller

Wie bist du zur Fotografie gekommen?
 
Ich begann meine fotografische Reise während meines Ingenieurstudiums in Computerforensik. Was als HDR-Projekt für eine polizeiliche Untersuchung begann, wurde sehr schnell zu meiner größten Leidenschaft. Ich begann zu forschen, mit jedem Genre zu experimentieren, und sehr schnell wurde meine Leidenschaft für die Fotografie immer größer.
 
Seitdem haben sich viele Dinge geändert. Ich habe meinen Bürojob als Berater aufgegeben, aus der Leidenschaft für Fotografie meinen Traumberuf gemacht und die Schweizerische Hochschule für Fotografie mitbegründet. Ich liebe es, dass ich als Lehrer und während meiner Fototouren rund um die Welt die schönsten Orte erkunden und mein Wissen und meine große Leidenschaft für die Fotografie teilen kann.

 

The secret ice cave of the Vatnajokull glacier>

Die geheime Eishöhle des Vatnajokull Gletschers

The Landwasser Viadukt

Das Landwasser Viadukt

The beautiful lavender fields of Provence

Die wunderschönen Lavendelfelder der Provence

 
 

Welche Art Fotografie betreibst du und was hat dich motiviert, dich auf dieses Genre zu konzentrieren?
 
Mein Lieblingsgenre ist die Landschaftsfotografie. Eine Kamera in der Hand zu halten, motiviert mich, unsere wunderbare Welt zu erkunden und auf Reisen alles zu geben, früh aufzustehen und abgelegene Orte zu besuchen.

 

Da ich ein neugieriger Mensch bin, habe ich auch mein Wissen immer wieder ausgebaut, indem ich viele Stile und Techniken erforscht und mit ihnen experimentiert habe: von Porträts bis zur Produktfotografie, von Luftaufnahmen bis zur Lebensmittelfotografie.

 

Meine beiden neuen großen Leidenschaften sind die Luft- und Autofotografie. Mit Drohnen entdeckte ich eine neue Welt der Möglichkeiten, während Autos schon immer eine Leidenschaft für mich waren, und die Verschmelzung mit Fotografie und Videografie war eine natürliche und großartige Entwicklung. Drohnenaufnahmen sind auch auf meinem @mixyourshot Instagram Kanal zu sehen. Mein Auto-Projekt, Cinematicars, findet sich auf dem Kanal @cinematicars.ch und meiner Webseite.
 
 

Drohnenaufnahme des Berggasthaus Aescher-Wildkirchli

Drohnenaufnahme des Berggasthaus Aescher-Wildkirchli
 

The View, Dubai

Die Aussicht, Dubai
 

Cinematicars lightpainting car shooting

Cinematicars Lightpainting Auto-Shooting
 

 
 

Was ist bisher dein größter Erfolg oder deine größte Herausforderung?
 
Meine größte Herausforderung war die Aufgabe eines guten und regelmäßigen Einkommens, das mein früherer Beratungsjob mit sich brachte, um mich ganz in meine fotografische Leidenschaft einzubringen. Viele Jahre lang war die Fotografie eine Nebenbeschäftigung, aber 2017 geschah etwas, das mich zum nächsten Schritt trieb. Innerhalb weniger Monate wurde ich mit der prestigeträchtigen Goldmedaille des Trierenber Super Circuit in der Kategorie Reisefotografie ausgezeichnet, erhielt vier lobende Erwähnungen beim Wettbewerb International Photographer of the Year und wurde mit einem Gold- und zwei Silberpreisen in den Kategorien Landschafts- und Stadtbildfotografie beim Moscow International Foto Awards Wettbewerb ausgezeichnet. Das war der letzte Anstoß, den ich brauchte, und von da an änderte sich mein Leben.
 
 

Wer oder was inspiriert dich am meisten?
 
Der aufregendste Aspekt meiner Arbeit ist das Reisen und die Erkundung neuer Orte, auf der Suche nach der nächsten beeindruckenden Aufnahme. Die Schönheit der Natur ist es, die mich inspiriert und dazu treibt, früh aufzustehen, weite Strecken zu gehen und Nächte in der Kälte zu verbringen. Alles für diesen Entdeckermoment. Alles, um die beste Perspektive zur richtigen Zeit zu erhaschen.

 

Das hält mich als Landschaftsfotograf mit Leidenschaft bei der Stange. Aber das ist nicht alles. Ich habe das große Glück, dass meine Lebensgefährtin @nikkie.one mindestens ebenso begeistert fotografiert wie ich und es genießt, unsere Welt zu erforschen und einzufangen. So ist mein Job nie einsam, wir erforschen gemeinsam und motivieren uns gegenseitig, damit wir für unsere nächste Aufnahme über uns hinauswachsen.
 
 

Was ist deine Herangehensweise? Gibt es etwas, was du während eines Shootings erreichen möchtest (wie zum Beispiel bestimmte Gefühle auszulösen o.ä.) oder spezielle Techniken, die du verwendest?
 

Landschaftsfotografie ist die perfekte Kombination aus Planung, Können und Technik (und ein bisschen Glück). Atemberaubende Landschaften sind nichts ohne das richtige Licht. Für meine Aufnahmen plane ich die Jahreszeit, die Tageszeit, den Ort und hoffe auf dieses herrliche und dramatische Licht… Ich liebe es, Langzeitbelichtungen zu machen, die zeigen wie die Zeit vergeht und Bewegung von Wasser weich und fließend macht oder die bunten und flauschigen Wolken am Himmel einfängt. Ich verwende diese Technik, um den Lauf der Zeit festzuhalten und meinen Aufnahmen gleichzeitig ein entspannendes Gefühl zu verleihen.

 
 

Nusa Penida, Indonesia's Jewel

Nusa Penida, Indonesiens Juwel

The beauty of Dolomites<

Die Schönheit der Dolomiten

A frozen heart

Ein gefrorenes Herz

 

Warum sind akkurate Farben in deinem Workflow wichtig?
 
Seit der Zeit, als ich als Student der Ingenieurwissenschaften meine eigene Bildbearbeitungssoftware programmierte und Mühe hatte, Tonemapping- und Weißabgleich-Algorithmen auszuarbeiten, verstehe ich die Bedeutung von Farbe für das menschliche Auge sehr gut. Farben lassen uns entspannen, einen Sonnenuntergang genießen, eine Marke erkennen (denken Sie an den roten Sportwagen), sie machen uns stolz, wenn wir die Farben der Nationalmannschaft im Fernsehen sehen, … Hinter den Farben und ihrem Management steckt eine Menge Wissen. Hier spielt Datacolor eine wichtige Rolle. Datacolor kümmert sich um diese ganze Wissenslast und macht es uns Fotografen, Künstlern und Wissenschaftlern leicht, Farben mit höchster Genauigkeit zu erfassen, zu pflegen und zu reproduzieren, insbesondere mit ihren Monitorkalibrierungsgeräten.
 
 

Hast du Tipps oder Ratschläge für Fotografen, die gerade am Anfang ihrer Karriere stehen?
 
Investiere viel Zeit in dein Wissen und übe viel! Versuche, nicht jahrelang alleine zu lernen, sondern lass dich von anderen Fotografen inspirieren und beraten und investiere weiter Zeit in deine Weiterbildung. Ich brauchte Jahre, um all das Wissen zu sammeln, das ich benötigte, um die Fotos zu machen, die ich mir vorgestellt hatte, während meine Partnerin innerhalb weniger Wochen alle Grundlagen von mir lernte und ihre Fähigkeiten innerhalb weniger Monate ausbaute. Der Hauptgrund, warum ich eine Fotoschule eröffnet habe, ist, dass ich wollte, dass die Leute diesen steinigen Weg abkürzen und sich auf die wirklich wichtigen Techniken und das Wissen konzentrieren, die zählen. Aber egal, ob du aus einem Buch, einem Youtube-Video oder einem Präsenzkurs lernst, setze dein neues Wissen in der Praxis um!

 

 
 

Über den Autor – Raffaele Cabras Keller

 

 

Raffaele Cabras Keller ist ein preisgekrönter Landschaftsfotograf, der an der wunderbaren sardischen Küste und in den schönen Schweizer Bergen aufgewachsen ist.

 

Er ist Mitbegründer der Schweizerischen Hochschule für Fotografie, wo er zusammen mit anderen talentierten Fotografen Fotokurse in Zürich, Bern und Genf anbietet. Raffaele leitet auch Fototouren in der Schweiz und an den schönsten Orten dieser Welt, wo er Landschaftsfotografie vor Ort unterrichtet.

 

Raffaele begann seine fotografische Reise während seines Ingenieurstudiums im Bereich der Bildbearbeitung für forensische Anwendungen. Damals machte er seine Leidenschaft für die Fotografie zu seinem Traumberuf und fand in Datacolor einen zuverlässigen Partner, um sein Bedürfnis nach Farbgenauigkeit bei der Aufnahme, Bearbeitung und im Druck zu erfüllen.

 

Fotografisches Genre: Landschaftsfotografie