Alpen – Ein Hochgebirge im Wandel

Schneefahnen tanzen an den Gipfeln. Stoßweise pumpt der Föhn immer wieder neue Salven über den Grat. Es zerrt und rüttelt, Schneekristalle jagen durch die Luft. Zwischendurch ist die Sicht gleich null. Durch windgepressten Schnee erreiche ich auf den Skiern vorsichtig den Kamm. Das Stativ ist dabei. Aber ich fotografiere aus der Hand. Bei diesem Sturm wäre alles andere sinnlos. Aber aufgepasst! Die faszinierenden Strukturen in den Hängen sprechen eine deutliche Sprache: Hier wurden Unmengen von Triebschnee abgelagert. Eine ganz schlechte Idee, die falsche Stelle zu belasten…

 

 

Im neuen Bildband folge ich den Spuren der Veränderung: Die Alpen im Wandel der Jahreszeiten, im Wandel des Wetters, im Wandel der Schneeschmelze, … – und im Klimawandel. Ich habe sehr viel Mühe darauf verwendet, eine eigenständige und zusammenhängende Bildsprache zu entwerfen. Ich glaube, durch Weglassen kann man ausdruckstärkere Bilder kreieren. Meine Bilder sind auf das Wesentliche reduziert: Fels, Wasser, Schnee und Eis, karges Grün, selten Bäume. Es gibt die grossen Panoramen, aber auch eine Vielfalt an Formen, Strukturen und Eindrücken.

 

Ich bin Alpinist. Ich bringe den Bergen den höchsten Respekt entgegen, empfinde sie aber nicht als furchteinflössend. Es kostet mich keine Überwindung, im Spaltengewirr auf einem einsamen Gletscher nach dem perfekten Bild zu suchen oder von einem entlegenen Berggipfel nach getaner Arbeit im Licht der Stirnlampe mit Skiern auf die Passstraße hinunter zu gleiten. In den Bergen fühle ich mich getragen und eins, selbst in den abgelegensten Gegenden. Selten bin ich verunsichert. Dadurch konnte ich eine ganze Reihe von Bildern realisieren, die ohne diese Erfahrung und ohne die alpinistischen Fähigkeiten nur mit erheblichem Mehraufwand oder gar nicht möglich gewesen wären.

 

 

Seit vielen Jahren habe ich die Alpen nach den besten Motiven für dieses Buch durchstreift. Ganz wenige Bilder sind vor über 10 Jahren entstanden. Der eigentliche Startschuss fiel vor 7 Jahren. Die meisten Bilder habe ich in den letzten drei Jahren kreiert. Und das Projekt läuft weiter.

 

Es freut mich besonders, dass sich im Buch Top-Wissenschaftler zu den wichtigsten Themen äussern: Naturgefahren, Gletscherschmelze, Wasserhaushalt, Schneesituation. Kunst und Wissenschaft werden so vereint.

 

 

Die Hochalpen mit den vergletscherten Gipfeln, wie wir Sie kennen und lieben, wird es in einigen Jahren nicht mehr geben. Der Klimawandel verändert die Alpen nachhaltig, fundamental und für immer. Ich zeige nicht nur die flüchtige Schönheit des Wandels. Ich will auch aufrütteln. Mein neuer Bildband ist eine fotografische Hommage an die letzte Wildnis in Mitteleuropa, an den Kraftort Alpen, an die Ästhetik des Augenblicks.

 

Infos zum Buch:

 

 

Alpen – ein Hochgebirge im Wandel
ISBN: 978-3-96171-262-5
Verlag teNeues
25 x 28,7 x 3 cm
288 Seiten, 180 Farbfotografien, 1.7kg, Hardcover
Das Buch ist direkt beim Verlag oder im Buchhandel erhältlich.

 

Signierte Exemplare sind über seine Website erhältlich: www.lorenzfischer.photo

 

Copyright für die Bilder:
Photo © 2020 Lorenz Andreas Fischer / lorenzfischer.photo All rights reserved.

 
 

Über den Autor – Lorenz Andreas Fischer

 

Lorenz Andreas Fischer arbeitet als freischaffender Fotograf und Anbieter von Fotoreisen, unter anderem in Europa, Südamerika und Afrika. Seine Schwerpunkte sind die Natur-, Wildlife-, und Outdoorfotografie. Er ist Partner von Nikon und Fotograf SBF. Seine Bilder werden immer wieder prämiert, z. B. als Wildlife Photographer of the Year oder als Bester Europäischer Naturfotograf 2006.

 

Wildnis und unberührte Natur inspirieren ihn. Um kraftvolle Bilder zu kreieren, setzt er oft das Mittel der Reduktion ein. In anderen Bildern experimentiert er mit extremen Lichtstimmungen. Kunst- und/oder Blitzlicht verschmelzen mit Wisch und Unschärfe.