Top Foto Spots (und was sie so besonders macht)

 

Die Reisebeschränkungen mögen zwar im Moment unser Fernweh dämpfen, aber das heißt nicht, dass wir nicht von einigen wunderschönen Fotoausflügen träumen und diese für die Zukunft planen können. Es gibt unendlich viele Orte für großartige Fotos, aber hier sind einige Top Spots, die Sie auf Ihre „Bucket List“ setzen sollten. Was macht diese Orte so besonders? Intrinsische Schönheit sicherlich, aber es gibt auch Elemente, die diese Orte so fotogen machen, wie Licht, Farbe, Linien und Muster.

 

 

Island (Licht) – Das Licht in einem Foto ist das Wichtigste überhaupt – es hilft, ein Motiv zu definieren, eine Stimmung zu erzeugen, Umrisse hervorzuheben oder abzumildern und auch, Farbe zu verstärken oder zu dämpfen. Wenn ein Ort von Natur aus mit wunderschönem Licht gesegnet ist, macht dieses Licht einen Teil der Schönheit des Ortes selbst aus. Das dramatische natürliche Licht Islands ist ein Beispiel dafür.

 

 

Von etwa Mitte Mai bis Mitte August geht die Sonne in Island nur etwa 3 Stunden pro Tag unter. Um die Sommersonnenwende (21. Juni) taucht die Sonne in der Hauptstadt Reykjavik im Süden nur für ein paar Stunden unter den Horizont ab, aber der Himmel wird nicht völlig dunkel. Zur Mitte des Winters gibt es nur etwa 5 Stunden Tageslicht, aber wegen der Neigung der Erdachse geht die Sonne nicht deutlich auf und unter, weil sie einen langen, niedrigen, breiten Bogenverlauf einnimmt, der die Dämmerungsstunden verlängert.

 

 

Licht (also Tag und Nacht) wird wie folgt kategorisiert: Astronomische Dämmerung (nicht genug Licht, um Bodenobjekte zu sehen, aber genug Licht am Himmel, um schwache Sterne auszulöschen), nautische Dämmerung (hell genug, um den Horizont zu sehen, aber nicht hell genug für Alltagsaktivitäten), bürgerliche Dämmerung (die Sonne ist noch nicht über dem Horizont sichtbar, aber es ist hell genug für die täglichen Aufgaben) und direktes Sonnenlicht (die Sonne ist über dem Horizont aufgegangen und es gibt volles Tageslicht). Diese ausgedehnten Licht- und Dämmerungsperioden verleihen der isländischen Landschaft ein atemberaubendes dramatisches Licht.

 

 

Vermont, Vereinigte Staaten (Farbe) – Farbe kann auf einem Foto durch ihre Brillanz auffallen oder durch ihre Klarheit beruhigend wirken. Sie kann eine einzelne Bildaussage für sich allein treffen oder eine vielschichtige Geschichte mit wechselnden Farbtönen und dynamischen Wechselspielen erschaffen.

 

 

Der Bundesstaat Vermont in den USA ist im Herbst für sein faszinierendes, farbenfrohes Laub bekannt. Dort gibt es viele Hartholzbäume wie Zuckerahorn, Hickorynussbäume, Buchen, Birken und Pappeln, die in leuchtenden Rot-, Orangen-, Gold- und Sonnengelbtöne daherkommen, aus denen die für dort typische abwechslungsreiche Herbstlandschaft besteht.

 

 

Zion National Park, Utah (Linien) – Ob stark und starr oder fließend und wellenförmig, die Linien eines Bildes können ein Gefühl von Stabilität oder Bewegung, von Weichheit oder Härte erzeugen.

 

 

Der Zion-Nationalpark in Utah in den USA liegt am Rande des Colorado-Plateaus. Zwischen Bryce Canyon und dem Grand Canyon erstreckt sich die Grand Staircase, eine Aneinanderreihung atemberaubend farbiger Felsen. Die „Treppe“ besteht eigentlich aus verschiedenen Gesteinsschichten, die angehoben und gekippt wurden und erodiert sind. Die unterste Gesteinsschicht im Bryce Canyon ist die oberste Schicht in Zion, und die unterste Schicht in Zion ist die oberste Schicht im Grand Canyon.

 

 

Die Farbpalette der Berge und Felsen – Terrakotta, Rot, Lachsrosa, Gold und Weiß – entstand durch unterschiedlichen Mengen Eisenoxid im Navajo-Sandstein.

 

 

Marrakesch, Marokko – (Muster) – Unser Gehirn fühlt sich von Natur aus von Mustern angezogen. Wir machen sie ausfindig, um unsere visuelle Welt zu organisieren und zu erkennen, wenn etwas fehl am Platz ist und vielleicht eine mögliche Bedrohung für uns darstellt. Muster sind beruhigend für unser Gehirn – es fällt uns nicht so schwer das, was wir sehen, zu verarbeiten, so dass wir es als angenehm empfinden, Muster zu betrachten.

 

 

Die aufwendigen und sehr detailreichen Fliesenarbeiten (bekannt als zellij), denen man immer wieder in Marrakesch, Marokko, begegnet, bieten unseren Augen durch viele verschiedene Muster eine tolle Abwechslung, ebenso wie die farbenfrohen Produkte, die auf den legendären Märkten des Landes feilgeboten werden.

 

 

Wiederholungen von Farben, Formen und Texturen sind überall zu finden – von den verzierten Bogengängen der Moscheen bis zu den bunten Tajines auf den Märkten.