7 Tipps für das Farbmanagement Ihrer Farbenabteilung

Wenn Sie uns auf LinkedIn folgen, erinnern Sie sich vielleicht noch an unsere Reihe #dctintertips. Jede Woche haben wir darin Insidertipps für Ihre Farbenabteilung vorgestellt. Haben Sie ein paar oder gar die ganze Reihe verpasst? Keine Sorge, wir haben sie alle in diesem Blog zusammengestellt. Wir können unsere Tipps in drei Kategorien unterteilen.

 

Farbenbefüllung

 

 

  1. Zunächst haben wir uns mit dem richtigen Einfüllen von Farben und den optimalen Füllständen befasst. Kanister sollten möglichst am Ende des Tages gefüllt werden. Auf diese Weise kann etwaige zusätzliche Luft über Nacht durch Rezirkulation und Bewegen eliminiert werden (Wissenschaft!).
  2. Ebenso wichtig ist es, die Füllstände hoch zu halten. So können die Farben nicht an den Kanisterwänden antrocknen. Getrocknete Farbe kann den Filter verstopfen, sodass die Pumpen länger und härter arbeiten müssen, um große Mengen Lack abzugeben. Und das wollen wir natürlich vermeiden.

 

Reinigung

 

7 Tips for Managing Color in Your Paint Store

 

  1. Nach dem dosieren muss der Filter gut gereinigt werden. Genau wie zu Hause gilt auch hier, dass regelmäßiges Reinigen Wunder wirkt. Wir empfehlen, die Dosieranlage zur selben Zeit wie die Kanister zu reinigen. So schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe und sparen Zeit!
  2. Auch ein sauberes Spektrophotometer ist wichtig. Nach dem Messen der Farbproben aller Ihrer Kunden kann Lack an der Außenseite des Geräts anhaften. Und wenn Sie Lack auf der Außenseite sehen, können Sie davon ausgehen, dass der Lack auch ins Geräteinnere gelangt ist. Sie können es vielleicht nicht sehen, aber wenn der Lack trocknet, kann Farbstaub umherfliegen und die Messqualität beeinträchtigen.

 

Kunden

 

7 Tips for Managing Color in Your Paint Store

 

  1. Wenn ein Kunde sich die Lackfarben in Ihrem Geschäft anschaut, weiß er mitunter noch gar nicht genau, was er möchte. Außerdem ist es schwierig, genau den richtigen Blauton aus den hunderten von verfügbaren blauen Lackfarben auszusuchen. Hier können Sie helfen. Als Händler sollten Sie sich mit den Fachbegriffen rund um Farbe auskennen und Ihren Kunden durch alle Optionen führen.

 

Wenn Ihr Kunde etwa ein Stück Stoff oder dergleichen als Farbinspiration mitgebracht hat, können Sie mit dem ColorReader sofort die Farbe finden, die der Vorstellung des Kunden am nächsten kommt.

 

  1. Wenn Farbproben mitgebracht werden, sollten Sie auf jeden Fall nachfragen. Wie lange hat der Kunde die Probe schon? War sie lange Zeit Tageslicht ausgesetzt? Ist die Probe sauber? Dies ist wichtig für die Messung mit dem Spektrophotometer. Außerdem können Sie fragen: Was soll lackiert werden? Für was wird die Farbe verwendet? Die Pläne des Kunden haben einen Einfluss auf Qualität und Typ der benötigten Farbe.
  2. Zuletzt wird häufig übersehen, wie wichtig das digitale Speichern von Lackformeln ist. Da es aber so viele Vorteile bietet, sollte stets daran gedacht werden. Hier sind unsere drei Begründungen:

 

  • Es hilft Ihrer Farbenabteilung Wenn Sie die Farbrezeptur eines Kunden speichern, können Sie dieselbe Formel leicht und immer wieder neu dosieren.
  • Mit einer guten Farbabgleich-Software können Sie auch in wenigen Sekunden tausende elektronische Rezepturen durchsuchen.
  • Und außerdem (und vielleicht am wichtigsten) – eine Farbrezeptur verwandelt einen Kunden in einen glücklichen Kunden, der gerne zurückkommt!

 

Möchten Sie wissen, wie viel Zeit und Geld Sie mit Farbmanagementlösungen im Geschäft sparen können? Hier können Sie Ihre Rendite berechnen.