Abfälle wegen Chargen mit Farbabweichung reduzieren

Vom Jeff Watts, Leitenden Anwendungsspezialisten

 

Chargen mit Farbabweichungen kommen vor, sei es wegen eines Fehlers oder weil sie einfach übrig geblieben sind. Wussten Sie, dass Sie diese Materialien dank einer nützlichen Funktion der Software Match Pigment von Datacolor wiederverwenden und Abfall reduzieren können?

 

Wenn es um Nachhaltigkeit geht, so ist die Funktion „Recycling“ von Match Pigment eine Wohltat für die Umwelt. Aber auch Ihre Bilanz profitiert: Ihr Farbmanagementsystem macht sich nämlich auf diese Weise wesentlich schneller bezahlt. In einigen Branchen hat das System seine Anschaffungskosten innerhalb weniger Monate wieder eingefahren.

 

Der Grund dafür ist, dass Recycling Ihnen Zugriff auf „kostenloses“ Material verschafft und dabei hilft, Entsorgungsgebühren zu vermeiden. Wir haben Jeff Watts, Leitender Anwendungsspezialist bei Datacolor, gebeten, uns diese Funktion in der Pigment- und Lackierungsbranche zu erläutern; sie lässt sich jedoch ebenso für Kunststoffe, Tinte und andere Industrieanwendungen nutzen. Die Recycling-Funktion lässt sich auf dreierlei Weise nutzen.

 

Arbeiten Sie den Farbrest in eine neue Fertigungscharge ein

 

Wenn mehrere Restmengen vorliegen, kombinieren Sie sie zu größeren „Farbchargen“. So haben Sie beispielsweise ein Fass mit grauen/hellen Farben und ein Fass mit braunen/dunklen Farben. Speichern Sie diese ebenso in Ihrer Datenbank wie  auch ihre Farbpasten

 

Dann können Sie sie in jeder Fertigungscharge einsetzen. Ihr System fügt nur so viel von dem Fehlfarbprodukt hinzu, dass das Erreichen der Zielfarbe nicht behindert wird. Es ist wie eine „Freimenge“ für größere Chargen.

 

Arbeiten Sie das Restmaterial auf, indem Sie es zum Nuancieren der gewünschten Farbe nutzen

 

Nehmen wir an, Sie haben einen Eimer Beige und möchten einen dunkleres Braun erzielen. Jeder „Eimer“ mit Fehlfarbmaterial kann zum korrekten Farbton getönt werden, indem eine Kombinationskorrektur durchgeführt wird und die nötigen Farbstoffe in den Eimer gegeben werden.

 

So können Sie eine neue Farbe erhalten, ohne mehr als nur eine geringe Menge an Farbpaste neu hinzufügen zu müssen.

 

Die Menge an erzeugtem Recycling-Material minimieren

 

Nehmen wir an, Sie haben einen Fehler bei einer 100 kg Charge hellgrauer Farbe gemacht, indem Sie die doppelte Menge Farbpaste hinzugefügt haben. Es gibt nur eine Handvoll Möglichkeiten, um diesen Fehler auszubügeln, und eine davon ist wesentlich umwelt- und budgetfreundlicher als alle anderen.

 

  1. Sie fügen alles außer Farbpaste zur Charge hinzu, um die zusätzliche Menge auszugleichen. Damit verdoppelte sich die Chargengröße, und Sie haben 100 kg Restfarbe produziert.
  2. Sie entsorgen die alte Charge und stellen eine neue her. Wieder haben Sie 100 kg Material verschwendet.
  3. Die Lösung: Mit der „Teilchargen“-Funktion von Datacolor können Sie die passenden Bestandteile zur halben Charge hinzufügen. Dann sind nur noch 50 kg übrig, und Sie können diese 50 kg anhand der anderen oben genannten Methoden aufbrauchen.

 

Sie möchten mehr über Match Pigment wissen? Greifen Sie auf unsere abrufbare Webinar-Serie zu oder lesen Sie unseren Blog zu Grundlagen über unsere Software für Farbenpigmente, Kunststoffe, Leder, Tinten, Kosmetik und mehr.

 

Auch dieses Video liefert einen Überblick über Match Pigment: