Umstellen auf LED – Farbmanagement mit LED-Lichtquellen aus dem Einzelhandel (Teil 3)

Um den Effekt von LED auf Farbe zu verstehen und einen Eindruck davon zu gewinnen, wie Sie einen Implementierungsplan entwerfen können, lesen Sie bitte zunächst meinen ersten Blog zu diesem Thema sowie meinen zweiten Blog zum Evaluieren von Farbtonumschlag.

 

 

Metamerie evaluieren

 

Die Farbe von Textilien wird erreicht, indem Farbstoffe verwendet werden, die für den Textilfasertyp und den Endgebrauch angemessen sind. Sofern der Standard und die Probe nicht dieselben Farbstoffe verwenden, kommt es zu Metamerie. Da Kleidung aus verschiedenen Textilfasertypen hergestellt wird – Baumwolle, Polyester, Wolle, Nylon usw. – ist es unmöglich, denselben Farbstoff für jede Komponente zu verwenden. Dies bedeutet, dass es zu einem gewissen Grad immer zu Metamerie kommt. Selbst für denselben Textilfasertyp kann das Beziehen von verschiedenen Zulieferern dazu führen, dass je nach Herstellungsform des Zulieferers unterschiedliche Farbstoffe vorhanden sind. Das Evaluieren von Metamerie ist dann genauso wichtig wie das Evaluieren von Farbtonumschlag. Hier können dieselben, zuvor bereits beschriebenen Evaluationstechniken verwendet werden.

 

 

Die Frage beim Hinzufügen von LED als Lichtquelle für Farbentwicklung ist, ob der Grad der Metamerie so stark ist, dass die Komponenten nicht mehr so aussehen, als ob sie zusammenpassen. Wie im Falle von Farbtonumschlag können die Proben entweder visuell in einer Lichtkabine oder numerisch mit Farbmanagement-Software evaluiert werden. Problematische Proben sollten mit Stakeholdern evaluiert werden, um zu ermitteln, ob Korrekturen notwendig sind. Üblicherweise bedeutet dies, dass mit dem Textilzulieferer zusammengearbeitet wird, um für die Komponente eine neue Farbstoffformel zu entwickeln.

 

Der Implementierungs-PLAN

 

Der Schlüssel zur Vermeidung von Überraschungen beim Implementieren von LED in den Farbentwicklungsprozess liegt darin, mit einem klar definierten Plan zu beginnen. Ein Plan stellt sicher, dass spezifische Probleme vorausschauend innerhalb des Unternehmens angegangen werden können, anstatt auf eine Krise mit Produktfarben im Handel reagieren zu müssen. Die folgenden Schritte leiten das Einzelhandels- bzw. Bekleidungsunternehmen bei der erfolgreichen Implementierung von LED an:

 

  1. Wann muss die Umstellung auf LED abgeschlossen sein? Das Timing bestimmt die Notwendigkeit der verbleibenden Schritte und welche Optionen erwogen werden sollten, um Probleme zu lösen.
  2. Wer ist von der Umstellung auf LED betroffen und wie werden sie und ihre Anliegen bei der Evaluierung und dem Umstieg berücksichtigt?
  3. Wählen Sie eine standardmäßige CIE-LED-Lichtquelle aus, die so gut wie möglich mit jener LED übereinstimmt, die in der Umgebung verwendet wird, in welcher die Produkte verkauft werden.
  4. Rüsten Sie Ihr Unternehmen und Ihre Lieferkette mit Lichtkabinen mit übereinstimmenden LED-Lampen aus.
  5. Stellen Sie sicher, dass in der Farbmanagement-Software Ihres Unternehmens als auch der Lieferkette übereinstimmende Daten zu LED-Lichtquellen (SPD) verfügbar sind.
  6. Evaluieren Sie die Standardfarben, um die Auswirkungen von Farbtonumschlag zu ermitteln und besprechen Sie diese mit den Stakeholdern.
  7. Evaluieren Sie Proben, um die Auswirkungen von Metamerie zu ermitteln und besprechen Sie diese mit den Stakeholdern.
  8. Wählen Sie, basierend auf den Ergebnissen der Evaluierung von Farbtonumschlag und Metamerie, einen der drei Ansätze zur Implementierung in der globalen Farbentwicklungs-Lieferkette.

 

Drei Ansätze zur Implementierung

 

Basierend auf den Ergebnissen der Probenanalyse kann das Einzelhandels- bzw. Bekleidungsunternehmen sich für einen von Drei Ansätzen zur Implementierung von LED in ihrer globalen Farbentwicklungs-Lieferkette entscheiden:

 

  1. Wählen Sie für die Farbentwicklung eine LED, die mit der im Geschäft verwendeten LED übereinstimmt und verlangen Sie ihre Verwendung durch Verkäufer und Zulieferer. Dieser Ansatz erfordert unter Umständen zusätzliche Farbentwicklung sowohl für Standard- als auch für Produktionsfarben.
  2. Wählen Sie eine LED, die so gut wie möglich mit der zu ersetzenden Lichtquelle übereinstimmt, und verwenden Sie weiterhin die ursprüngliche Lichtquelle für die Farbentwicklung, anstatt die Verwendung von LED zu verlangen. Bei dieser Methode ist keine zusätzliche Farbentwicklung erforderlich, allerdings ist es unter Umständen schwierig, eine LED-Lichtquelle zu finden, die mit der existierenden übereinstimmt. Ebenso könnte es schwierig sein, das Unternehmen davon zu überzeugen, die bevorzugte LED zu verwenden.
  3. Passen Sie die Farbstandards an, um die durch Farbtonumschlag hervorgerufenen Probleme zu minimieren. Das Verändern der verwendeten Farbstoffe birgt das Potenzial, „farbkonstante“ Standardfarben zu produzieren, die unabhängig von der Lichtquelle immer gleich aussehen.

 

Obwohl der erste Ansatz die exakteste Methode darstellt, kann dieser auch der schwierigste sein, da er Investitionen in Beleuchtung und Software in der Lieferkette erfordert, um die ausgewählte LED verwenden zu können. Der zweite Ansatz ist der am wenigsten störende, da sich im bereits bestehenden Farbentwicklungsprozess nichts ändert, doch wenn in Zukunft eine neue Lichtquelle eingeführt wird, muss der gesamte Vorgang wiederholt werden. Der dritte Ansatz liefert die größte Sicherheit für die Zukunft, da er darauf abzielt, sicherzustellen, dass Farben unabhängig von der verwendeten Lichtquelle immer gleich bleiben, doch er könnte viele Partner aus der Lieferkette vor große technische Herausforderungen stellen.

 

Manchmal können die mit einem Problem oder einer Herausforderung verbundenen Fakten so überwältigend sein, dass wir nicht so recht wissen, wo wir überhaupt anfangen sollen, um eine Lösung zu finden. Bei der Implementierung von LED kann das für einige der Fall sein. Durch Befolgen dieser detaillierten Schritte zur LED-Implementierung aber können Einzelhandels- und Bekleidungsunternehmen erfolgreich LED-Beleuchtung in ihre globalen Farbentwicklungsprozesse integrieren und weiterhin ein positives Kundenerlebnis gewährleisten.

 

Für ein umfassendes Gespräch über die Auswirkungen einer LED-Implementierung auf das Farbmanagement, kontaktieren Sie mich bitte persönlich.