Jeff Watts – der Problemlöser bei Datacolor

Hier bei Datacolor ist uns bewusst, dass jeder Kunde einzigartig ist. Man könnte sogar sagen, dass unsere Kunden vergleichbar mit Farben sind.

Jede Farbe im Spektrum ist anders. Ganz gleich, ob der Kontrast wie bei der allgemeinen Unterscheidung zwischen Schwarz und Gelb groß ist oder winzig klein wie bei der Abweichung zwischen Rosarot und Wassermelonenrot – in jedem Fall gibt es einen Unterschied!

Ebenso können auch unsere Kunden sehr unterschiedliche Anforderungen haben, auch wenn sie im selben Bereich tätig sind. Wie stellen wir also fest, welche Produkte am besten zu bestimmten Kunden passen, und gehen am besten auf ihre individuellen Anforderungen ein?

An dieser Stelle kommt Jeff Watts, unser Market Manager vor Ort, ins Spiel. Was die Bereiche Farben, Lacke und Kunststoffe in unserem Unternehmen angeht, übernimmt er praktisch alle kundenbezogenen Aufgaben im Hinblick auf die strategische Ausrichtung. Wir schätzen sein technisches Know-how und freuen uns, ihn und seine Leistungen in dieser Ausgabe von „Meet the Experts“ vorstellen zu können.

 

Wohnort: North Carolina, der 12. offizielle Staat der USA
Lieblingsfarbe: Blau
Bildungshintergrund: Western Illinois University, Heimat von Rocky the Bulldog – dem Maskottchen der Fighting Leathernecks seit 1958
Hobbys: Bootfahren, Fischen und Tauchen
Wie sind Sie zu Datacolor gekommen? : „Ich hatte vor Jahren zum ersten Mal mit Datacolor zu tun, als ich für INX International arbeitete, dem drittgrößten Tintenhersteller in ganz Nordamerika.“

Jeffs Werdegang bei Datacolor

Es war Julius Caesar, der sagte: „Aller Dinge Lehrmeister ist die Übung.“ Und Jeff hat durch seine jahrzehntelange Erfahrung in der Farbbranche wahrlich sehr viel gelernt.

 

Er kam zuerst Anfang der Achtzigerjahre mit der Branche in Kontakt und wurde 1994 dann Mitglied der Datacolor-Familie. Er war 16 Jahre lang als Applications Manager in unserem Unternehmen angestellt und entschied sich dann dafür, seine Branchenerfahrung durch Wechsel zur Dunn-Edwards Corporation und zu Valspar weiter auszubauen. Im letzten Jahr ist er mit neuem und weitreichenden Know-how zu uns zurückgekehrt und besetzt jetzt die Position des Market Manager – eine Rolle, bei der es darum geht, die ideale Strategie für die Produkte von Datacolor zu entwickeln und die besten Wege zu finden, um Kunden zu Erfolg zu verhelfen. Er gibt die Marktrichtung für einige unserer größten Einzelhandelskunden im Bereich Farbe vor und hat beeindruckende Einblicke in die Zukunft dieser Kunden. Auf die Frage, wie Kunden sich in der Welt von morgen verändern und verbessern, sagte uns Jeff Folgendes:

 

  • Kunden bewegen sich immer weiter in Richtung Automatisierung. Dadurch können Spekulationen vermieden und präzisere Ergebnisse erzielt werden.
  • Dank immer intelligenterer Systeme und Technologien muss für immer weniger Formeln eine Abstimmung im nassen Zustand stattfinden, um ein präzises Ergebnis zu erhalten.
  • Software as a Service (Saas) wird sich immer mehr verbreiten. Diese webbasierte Methode der Softwarebereitstellung sorgt dafür, dass Daten immer und überall zugänglich sind, sofern eine Internetverbindung vorhanden ist. Der Vorteil dieses Modells besteht darin, dass die Kosten für teure lokale Hardware entfallen, die in der Regel mit Software-Hosting einhergehen.
  • Und diesen Kostenvorteil werden Kunden in Zukunft vermehrt für sich nutzen wollen.

 

In seiner Position als Market Manager hat Jeff bereits umfassende Account-Management-Erfahrung bewiesen und entsprechende Lösungen auf den Weg gebracht und wir können es kaum erwarten, zu sehen, wie sein Einfallsreichtum und seine Innovationskraft unseren Kunden dazu verhelfen, ihre Ziele zu erreichen.

 

Jeffs Rat für Farbexperten

Keine Abteilung ist perfekt – es gibt also immer einen Spielraum für Verbesserungen. Im Folgenden finden Sie Jeffs Vorschläge dazu, wie Sie eine maximale Rendite in Ihrem eigenen Arbeitsbereich erzielen:

 

  • Befolgen Sie im Labor festgelegte Verhaltensregeln.
  • Legen Sie einen wiederholbaren Prozess fest.
  • Entwickeln Sie ein Auge für Farben bzw. schulen Sie Ihre Farbwahrnehmung.
  • Pflegen Sie Geräte, die Sie tagtäglich verwenden.
  • Standardisieren Sie Ihre Prozesse.

 

Sie möchten mehr Informationen zu Tipps, Tools und Trends aus der Farbbranche direkt per E-Mail erhalten? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an.