< back to all Grundlagen der Farbwissenschaft

Lehren aus der Einführung eines effizienten, kostengünstigen Farbprogramms

Was ich über die Implementierung eines effizienten, kosteneffektiven Farbprogramms gelernt habe

Dies ist ein Gastblog von
Dory Newman
Inhaberin von Color Remedy Consulting. Im Laufe ihrer Karriere war Dory an den Farbprogrammen von Talbots, Coldwater Creek, Macy’s, Ann Inc. und der Ascena Retail Group beteiligt. Bei Color Remedy Consulting nutzt sie nun ihre über 20-jährige Branchenerfahrung, um Unternehmen bei der Optimierung ihres Farbmanagementansatzes zu unterstützen.

Es ist zwar nie ein schlechter Zeitpunkt, um den Erfolg Ihres Farbprogramms zu bewerten, aber ich neige dazu, mit Kunden zu arbeiten, die bereits ein Problem mit ihrem Farbbetrieb haben. Zum Beispiel haben die Anbieter immer wieder Probleme, das Farbziel innerhalb der Toleranz zu erreichen.

Und obwohl das sicherlich ein Problem ist, gibt es unter der Oberfläche meist etwas Größeres. Meine Aufgabe ist es, ihre Prozesse und Technologien zu untersuchen und herauszufinden, was hinter den Kulissen wirklich zu Engpässen bei der Farbgebung führt. Dies ist oft der Auslöser für die Suche nach neuen Geräten. Es ist auch eine Chance, ihre Prozesse zu überdenken und einen effizienteren Weg für die Arbeit mit Farbe zu finden.

Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, Ihren eigenen Ansatz für das Farbmanagement zu verbessern, möchte ich Ihnen mitteilen, was ich in mehr als 20 Jahren Arbeit im Farbbereich gelernt habe. Ich hoffe, dass er Ihnen hilft, die richtigen Entscheidungen bei der Implementierung neuer Farbtechnologien und der Einführung aktualisierter Prozesse zu treffen, damit Sie die Probleme beheben können, die Sie ausbremsen und Geld kosten.

Du weißt nicht, was du nicht weißt

AnzugstoffIch erinnere mich an eine bestimmte Geschichte aus den Anfängen meiner Karriere: Ich sah mir einen schwarzen Kaschmir-Labordip an und wusste aufgrund mangelnder Kommunikation innerhalb des Teams nicht, dass er aus mehreren Quellen stammte. Die gleiche Kaschmirfarbe wurde also von mehreren verschiedenen Mühlen hergestellt. Das Garn war anders, obwohl es die gleiche Farbe haben sollte, und niemand im Team hat es mir gesagt, bis es im Genehmigungsprozess zu spät war. Infolgedessen gab es acht verschiedene Schwarztöne für den größten Verkaufsartikel des Unternehmens.

Dies mag ein Extremfall sein, aber er zeigt, wie wichtig es ist, alles zu verstehen, was mit der Technologie und den Prozessen geschieht. Kürzlich hatte ich eine Situation, in der ein Werk nicht wusste, was QTX-Dateien sind und wie man sie als Standards verwendet. Das Farbteam beriet sie, welchen Standard sie von einem Buch erwarteten. Anstatt die QTX-Datei bei der Firma zu bestellen, die die Farbe hergestellt hat, wurde einfach der Chip aus dem Buch gelesen, der wahrscheinlich alt war und dessen Farbe sich mit dem Alter verändert hatte. Der schlimmste Fall trat ein: Alle Farben lagen außerhalb der Toleranz und konnten nicht genehmigt werden, weil die Werkzeuge falsch verwendet wurden.

Die Kosten für diese Fehler können erheblich sein. Wenn Sie das Problem in der Phase des Eintauchens in das Labor erkennen können, werden Sie in der Regel keine Probleme mit der Masse haben. Aber wenn eine Großlieferung falsch gemacht wurde und Sie die Bestellung stornieren müssen, ist das ein großer Aufwand. Sie möchten Ihre Labordips so schnell und effizient wie möglich genehmigen lassen, um die Kosten niedrig zu halten.

In der Regel werden den Unternehmen keine Kosten pro Laboruntersuchung in Rechnung gestellt, aber sie landen irgendwo auf dem Kostenblatt. Wenn Sie also keine Farbtechnologie einsetzen, die es allen Beteiligten ermöglicht, dieselbe Farbe schnell und effizient zu finden, können die Berechnungen schnell aus dem Ruder laufen. Denken Sie daran, dass Sie am Ende 12 Runden durchlaufen müssen, um eine Farbe zu erreichen, die bereits in der ersten Runde hätte genehmigt werden müssen. Im Durchschnitt kostet die Herstellung von Labor-Dips zwischen 150 und 200 Dollar pro Runde. Das sind über 2400 Dollar für eine einzige Farbe.

Ich habe auch schon Fälle erlebt, in denen eine Massenfarbe nicht eingereicht wurde und dem Team nicht gefiel, so dass sie neu erstellt werden musste. Diese Kosten sind noch höher. Diese Dinge passieren am häufigsten, wenn es kein gutes Farbprogramm gibt.

Auf eine Lösung hinarbeiten

Es gibt ein paar Informationen, mit denen ich beginne, wenn jemand mit einem Farbmanagementproblem zu mir kommt:

  1. Wie ihr derzeitiger Prozess aussieht
  2. Wen sie in ihrem Team haben
  3. Wer trifft die Entscheidungen?

Ich möchte auch wissen, wo ihre Mühlen stehen und welche Farbdienstleister sie gegebenenfalls nutzen. Ich möchte wissen, ob sie offen dafür sind, bei ihrem Umgang mit Farbe neue Dinge auszuprobieren.

Im Folgenden finden Sie einige zusätzliche Fragen, die sich speziell an Coloristen richten:

  • Gibt es einen ausgebildeten Koloristen im Team?
  • Versteht dieser Colorist, wie man richtig mit ausländischen UND internen Teams kommuniziert?
  • Ist der Colorist in der Lage, den Prozess voranzutreiben, Lieferanten zu schulen und interne Teams zu beeinflussen?
  • Ist der Colorist offen für eine neue Arbeitsweise?

sportliche Kleidung

Wenn die Antwort auf alle diese Fragen “ja” lautet, gehen wir zu den weiteren Einzelheiten über. An welcher Art von Produkt arbeiten sie? Wenn sie nur Sport treiben, ist ein Baumwollstandard vielleicht nicht die beste Wahl und ein Poly- oder Nylonstandard ist besser. Das könnte ein Hauptgrund dafür sein, dass sie keine gute Farbkonsistenz erhalten.

Dann werden wir uns mit der Technologie befassen. Haben sie ein Spektralphotometer? Ein Lichtkasten? Haben sie eine Lichtquelle für ihre Lieferanten angegeben? Häufig verwenden die Unternehmen eine alte Glühlampe, die nicht mehr verwendet wird. Sind sie bereit oder haben sie das Budget, um in Technologie zu investieren?

Dann möchte ich wissen, wie ihr Kalender und ihr Budget aussehen.

Ein möglichst umfassendes Verständnis der aktuellen Prozesse eines Unternehmens ist der beste Weg, um sie für den künftigen Erfolg vorzubereiten. Veränderungsmanagement mit Farbe scheint eine der größten Hürden bei der Einführung von etwas Neuem zu sein. Das liegt oft daran, dass Designer oder Händler sich mit visuellen Genehmigungen wohler fühlen und dem menschlichen Auge mehr vertrauen als einem Computer.

Manchmal werden Spektralphotometer schlecht geredet

Wenn Sie neu in der Welt der Spektralphotometer sind, kann ich verstehen, dass sie Ihnen anfangs wie eine unnötige Ausgabe vorkommen.

Oft merkt man erst bei der Anwendung, wie sehr sie sich auszahlen: Zeit- und Kostenersparnis sowie Qualitätsverbesserung. Außerdem gibt es kein Instrument, das für alle gleich gut geeignet ist. Es gibt eine Vielzahl von Optionen für unterschiedliche Anwendungen. Wenn Sie sich nicht für ein für Ihr Unternehmen geeignetes Gerät entscheiden, wird Ihre anfängliche negative Wahrnehmung von Spektralphotometern richtig sein.

Spektralphotometer

Um die richtige Passform zu finden, müssen Sie Ihr Produkt und Ihren Endverbraucher sorgfältig prüfen. Wenn Sie ein Unternehmen für Tischwäsche sind, brauchen Sie eine andere Lösung als ein Fachgeschäft für hochwertige Damenbekleidung. Nicht jeder hatte die Gelegenheit, nach Übersee zu reisen, daher ist es wichtig, darüber zu sprechen, was auf der technischen Seite passiert. Wer noch nie eine Mühle besucht hat, kann sich nur schwer vorstellen, was es bedeutet, wenn die vierte oder fünfte Runde von Labordips oder Bulks abgelehnt wird und was das für den Produktionsprozess bedeutet.

Es geht darum, zu zeigen, wie gut die Zusammenarbeit zwischen Marken und Mühlen mit der richtigen Technologie und den richtigen Prozessen funktionieren kann – wie effizient man die Dinge gestalten kann und wie es aussieht, wenn die Labordips in der ersten Runde innerhalb der Toleranz zugelassen werden.

Manchmal haben auch die Verkäufer einen schlechten Ruf. Es ist leicht, einer Fabrik die Schuld dafür zu geben, dass sie nicht in der Lage ist, ein Spiel zu machen, wenn das Problem eigentlich auf der Seite des Kunden liegt. Mein Ziel ist es, Unternehmen dabei zu helfen, zu verstehen, dass sie der Fabrik vertrauen können, ihre Genehmigungen zu erteilen und sie zu befähigen. Denn wenn man an diesem Punkt angelangt ist, ist die Zeitersparnis dramatisch.

Spektralphotometer sind einfacher zu bedienen, als Sie denken (ich verspreche es)

blauer StoffIch höre nicht nur Bedenken wegen der Kosten. Ich habe auch von Unternehmen gehört, dass es nicht wichtig ist, Farbstandards zu verwenden, und dass es nicht wichtig ist, digitale Farbdaten zu verwenden. Dies liegt zum großen Teil an der Vorstellung, dass die Verwaltung von Farben auf einem Computer ein schwieriger, extrem technischer Prozess ist. Ich verspreche, dass es nicht so ist. Die Realität ist, dass das menschliche Auge Grenzen hat. Aber der Computer misst Tag für Tag dasselbe. Die Zahlen lügen nicht. Eine Überprüfung mit dem menschlichen Auge ist nach wie vor erforderlich, aber es ist nicht zu leugnen, dass das Einlesen von Farbe in einen Computer Teil eines effizienten Prozesses sein muss.

Die digitale Farbtechnologie eignet sich nicht für jedes einzelne Produkt oder für jede Produktionslinie, aber es gibt viele Bereiche, in denen sie die Geschwindigkeit, Effizienz und Genauigkeit verbessern kann. Und das wiederum spart den Coloristen Zeit und Energie, um sich anderen Projekten zu widmen und sich zu vielseitigen Mitarbeitern zu entwickeln.

Implementierung einer neuen Farbtechnologie: Die richtigen Leute einbeziehen

Die richtige Farbe zu finden, ist eine Aufgabe für viele Personen und oft auch für die ganze Welt. Deshalb ist es so wichtig, bei der Einführung einer neuen Technologie die richtigen Beteiligten einzubeziehen.

Die erste Person auf dieser Liste? Ein Colorist – jemand, der für die Überprüfung und Genehmigung von Farben zuständig ist. Sie brauchen auch einen jüngeren Mitarbeiter, der mit Farbe arbeitet, sei es im Design, im Merchandising oder in einer anderen Funktion. Denn sie sind diejenigen, die die tägliche Arbeit erledigen und können die aktuellen Engpässe im Detail benennen. Außerdem müssen die Führungskräfte die Investition mittragen und das Veränderungsmanagement von oben nach unten unterstützen.

Drei Dinge, die Sie tun sollten, bevor Sie eine Technologieinvestition tätigen

Sie brauchen die richtigen Leute, aber Sie müssen Ihre Technologieforschung auch auf intelligente Weise angehen. Wenn ich an meine mehr als 20-jährige Arbeit mit Farbe zurückdenke, sind dies die Dinge, die meiner Meinung nach alle Unternehmen tun sollten, bevor sie eine endgültige Entscheidung für ein Farbmessgerät treffen:

  1. Testen Sie Ihre Möglichkeiten. Ich denke, dass es das Beste ist, einige der auf dem Markt befindlichen Produkte zu testen. Sie müssen sich über die verschiedenen verfügbaren Technologien informieren und sorgfältig abwägen, welche die richtige für Ihre Bedürfnisse ist.
  2. Denken Sie an den Kundendienst. Vor allem bei der Einführung neuer Technologien ist man auf die Unterstützung des Unternehmens angewiesen und sollte sich vergewissern, dass diese verfügbar ist.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Mitarbeiter für ein erfolgreiches Programm haben. Ich glaube fest daran, dass man jemanden im Team haben sollte, der ausschließlich für die Farbe zuständig ist. Zumindest sollten Sie jemanden haben, der zwischen Farbe und Stoff, Farbe und Produktion oder Farbe und QA vermittelt.

Ratschläge für die Umstellung auf eine neue Art der Arbeit mit Farbe

Kleidung auf einem StänderBei der Umstellung von der alten auf die neue Art des Farbmanagements wird es sicherlich einige Hindernisse geben. Aber wenn Sie einige von ihnen vorhersehen können, wird es leichter sein, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Das Änderungsmanagement ist oft das größte Hindernis. Ich glaube, die Menschen sind wirklich resistent gegen Veränderungen, und das Farbmanagement ist da keine Ausnahme. Die Menschen neigen auch dazu, sich an der Technologie aufzuhängen, insbesondere in der Modewelt. Designer entwerfen gerne, indem sie Skizzen anfertigen oder Stoffe in einem Stoffgeschäft aussuchen, und sie haben Angst, dass ihre Qualität oder schöne Ästhetik verloren geht, wenn sie dies dem Computer überlassen. Das Gegenteil ist der Fall. Die Technologie kann ihre Vision viel besser zum Leben erwecken als ein visueller Ansatz.

Die zweitgrößte Herausforderung sehe ich darin, den Prozess nicht ausreichend zu steuern. Selbst die beste Technologie wird Sie im Stich lassen, wenn Sie nicht über ein solides Verfahren verfügen. In den meisten Unternehmen gibt es unterschiedliche Ausbildungs- und Kompetenzniveaus, wenn es um die Arbeit mit Farben geht. Einige Unternehmen verfügen über ein Dokument aus dem Jahr 1988, das lediglich mit aktuellen Lichtquellen und neuen Informationen über Farbdienstleister aktualisiert werden muss.

Aber es gibt auch einige Unternehmen, die noch nie einen echten Prozess hatten. In diesen Fällen müssen Sie ganz von vorne anfangen. Möglicherweise müssen Sie damit beginnen, alle mit einem Leuchtkasten vertraut zu machen und die Mühlen über die zu verwendende Lichtquelle zu informieren. Hier empfehle ich, sich nur auf die Verwendung der richtigen Lichtquelle für eine bestimmte Jahreszeit zu konzentrieren.

Die zweite Phase besteht darin, die Designer dazu zu bringen, Farbstandards eines Farbdienstleisters zu verwenden. Sie überprüfen nicht nur, ob alle ihre Leuchtkästen und die richtige Lichtquelle verwenden, sondern Sie teilen ihnen auch mit, welche Farbstandards Sie wünschen, und stellen sicher, dass sie diese kaufen und nicht nur aus einem alten Buch mit Farbmustern verwenden.

Veränderung über das Home Color Office hinaus

Ich habe es in diesem Artikel bereits angedeutet, aber um sicherzustellen, dass Ihr neues Farbprogramm reibungslos läuft, ist eine Partnerschaft mit Ihren ausländischen Lieferanten erforderlich. Egal, ob es sich um eine Mühle oder eine Fabrik handelt, sie sind Ihre Augen auf der anderen Seite der Welt. Sie können in Ihrem Büro in New York, Ohio oder Florida alle Entscheidungen treffen, die Sie wollen, aber Sie brauchen jemanden, der vor Ort produziert, um die Partnerschaft wirklich zu stärken.

Hier kommt die Befähigung der Verkäufer ins Spiel. Sie in Ihre Reise einzubeziehen ist wirklich hilfreich. Normalerweise gehe ich dabei schrittweise vor. Beginnen Sie mit dem Teil des Prozesses, der das geringste Risiko birgt, und lassen Sie sie dort ihre Genehmigungen erteilen, damit sie Teil Ihres Teams sind. Entscheidend ist, dass man sich gegenseitig vertraut.

Das Ergebnis? Investitionen in Farbtechnologie lohnen sich

Werden Sie die Vorteile Ihrer Investition über Nacht sehen? Vielleicht auch nicht. Man muss wirklich einen ganzen Produktionszyklus durchlaufen, um zu wissen, was funktioniert. In einigen Unternehmen geht die Einführung schnell vonstatten, und das Team beginnt, Farbstandards zu kaufen und die Dinge effizient voranzutreiben. In anderen Unternehmen dauert es länger, bis alle an Bord sind.

Mein größtes Ziel ist es, Unternehmen zu zeigen, dass sie keine Angst vor der Farbtechnologie haben müssen. Sie ist da, um Ihnen zu helfen. Die vorhandenen Lösungen sind einfach zu implementieren und zu verwenden, und es ist leicht, andere in ihrer Anwendung zu schulen. Man muss nur bereit sein, den Sprung zu wagen und es zu tun.

Ich kann einem Unternehmen während des gesamten Prozesses helfen und es auf den Erfolg vorbereiten, selbst wenn es nicht über das entsprechende Wissen verfügt.