< back to all Grundlagen der Farbwissenschaft

Warum Sie eine digitale Farbmessung brauchen – und wie Sie mit der Suche beginnen

Dies ist der erste Blog von Dwight Davis, Datacolor Regional Sales Manager, in unserer Serie über die Suche nach den richtigen Tools für das digitale Farbmanagement. In diesem und den folgenden Beiträgen erfahren Sie, wie Sie mit der Suche beginnen, wie Sie den Business Case für Farbmanagement erstellen, welche verschiedenen Arten von Farbmessinstrument es gibt, wie Sie neue Geräte erfolgreich einführen und vieles mehr. Unser Ziel ist es, Ihnen zu helfen, die bestmögliche Entscheidung für die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zu treffen.


Müssen Sie wirklich in Farbmanagementinstrumente und -software investieren?

Schließlich ist die Farbe nur ein Teil eines guten Qualitätskontrollprogramms. Darüber hinaus ist Farbe subjektiv – wir alle sehen sie aufgrund einer langen Liste von Faktoren, von den Lichtverhältnissen bis zu unserem Alter, etwas anders.

Die subjektive Natur der Farbe ist jedoch ein Grund, in Farbmanagementtechnologie zu investieren, und kein Grund, darauf zu verzichten. Obwohl wir alle Farben unterschiedlich wahrnehmen, können die meisten von uns erkennen, wenn Komponenten eines Produkts nicht zusammenpassen oder uneinheitlich sind. Und wenn dies geschieht, wird in unserem Gehirn der Alarm “schlechte Qualität” ausgelöst.

  • Wenn Sie in den Supermarkt gehen und feststellen, dass eine Flasche Ketchup leichter ist als die anderen, würden Sie diese Flasche kaufen? Wahrscheinlich nicht
  • Wenn Sie einen Ständer mit 10 gleichfarbigen Hemden vor sich hätten und eines sähe etwas anders aus, würden Sie das anders aussehende Hemd kaufen? Wahrscheinlich nicht.
  • Haben Sie schon einmal versucht, eine Wand in Ihrer Wohnung auszubessern, aber die neue Farbe wich im Farbton leicht vom Original ab? Wie frustriert haben Sie sich dabei gefühlt?


Aus diesem Grund wenden sich Unternehmen an Farbmanagementlösungen. Die meisten Menschen können 26 Millionen Farben wahrnehmen, was zu einer Vielzahl von Variationen führt und letztlich zu Farbmissverständnissen führen kann. Mit den richtigen Werkzeugen und Prozessen wird die Rentabilität der Investition schnell deutlich: genaue Produkte, Kosteneinsparungen, schnellere Markteinführung und weniger verschwendete Ressourcen.

Aber wie wählt man die richtige Farbtechnologie für seine Bedürfnisse aus? Hier sind fünf Fragen, die ich jedem stellen möchte, der digitale Farbmanagementlösungen in Betracht zieht:

1 Wie sehen Ihr Aufgabenbereich und Ihr Team aus?

Sind Sie ein globales Unternehmen, das seine Farbaktivitäten über Kontinente hinweg koordinieren muss? Oder sind Sie ein kleineres Unternehmen, das nur Lösungen für einen Standort benötigt? Wurden Ihre Farbbewerter einem Farbtest unterzogen? Wir besprechen das Niveau der farbtechnischen Kenntnisse in Ihrem Team und wie wir helfen können, diese technischen Lücken zu identifizieren und zu schließen.

Sind Sie neugierig, wie andere Unternehmen die richtigen Farbwerkzeuge für ihre Bedürfnisse gefunden haben? Lesen Sie hier einige ihrer Erfolgsgeschichten.

2 Können Sie mir etwas über Ihr Produkt erzählen?

Ich betrachte diese Frage gerne in zwei Teilen. Erstens: Was sind die fünf wichtigsten Eigenschaften Ihres Produkts? Meiner Erfahrung nach steht die Farbe immer an erster Stelle, selbst bei Unternehmen, die bei ihrer Produktentwicklung nicht auf Farbe setzen. Nicht in jedem Unternehmen gibt es Mitarbeiter, die sich speziell mit der Messung und dem Management von Farbe befassen, daher ist es wichtig zu wissen, ob dies der Fall ist.

Der zweite Teil ist das Verständnis der Materialien selbst und ihrer spezifischen Eigenschaften.

Wenn Sie Stoff-, Kunststoffteile oder Farbproben messen, was macht diese Proben einzigartig oder besonders schwierig zu messen? Dinge wie Deckkraft, Lichtdurchlässigkeit und Transparenz machen einen Unterschied, ebenso wie unterschiedliche Texturen und die Größe des Materials. Je mehr Sie uns über die Produkte, Verfahren und Prozesse, mit denen Sie arbeiten, mitteilen können, desto besser können wir Ihnen helfen. Es gibt keine Einheitslösung für alle.

3 Wie gehen Sie im Moment mit Farbe um? Und wo wollen Sie als nächstes hin?

Was funktioniert gut und was nicht? Ich bin hier, um Ihnen bei der Bewertung Ihrer Standardarbeitsanweisungen (SOPs) zu helfen, die bei der Farbkontrolle und -bewertung von entscheidender Bedeutung sind. Unterschiedliche SOPs während des gesamten Produktentwicklungs- und Produktionsprozesses führen zu Farbabweichungen, was für die Unternehmen sehr wichtig ist, um dies zu verstehen.

In mehr als 70 % der Fälle sind Farbabweichungen auf die verschiedenen SOPs im Produktionsprozess zurückzuführen.

Sobald wir die SOPs besprochen haben, kann ich Ihnen besser helfen, die richtigen Prozesse zu implementieren, um Ihre Herausforderungen zu lösen und Ihre Farbprozesse zu rationalisieren. Je mehr Sie mitteilen können, desto mehr kann ich helfen.

Es ist wichtig, dass Sie über Ihren aktuellen Prozess nachdenken, nicht nur bei der Herstellung von Produkten, sondern auch bei der Messung und Kontrolle Ihrer Farbe. Vielleicht machen Sie es nach Augenmaß, oder vielleicht benutzen Sie bereits ein Instrument, das nicht ganz Ihren Bedürfnissen entspricht.

4 Konzentrieren Sie sich auf die Farbrezeptierung oder die Qualitätskontrolle?

Erfolgt die Farbbeurteilung während des Produktionsprozesses oder nachdem das Produkt gefärbt oder hergestellt wurde? Wenn Sie sich auf die Rezeptur Farben konzentrieren, verwenden Sie die Farbpaletten der Lieferanten. Wenn es sich um eine Qualitätskontrolle handelt, wollen Sie das Produkt mit der Palette vergleichen und dann die Differenz bewerten und feststellen, ob sie akzeptabel ist. Mehr über Delta-E-Toleranzen können Sie hier lesen.

5 Was sind Ihre allgemeinen Ziele?

Wenn ich Ihre Ziele kenne, kann ich Ihnen helfen, die richtigen Prozesse und Technologien zu entwickeln, um diese Ziele so effizient wie möglich zu erreichen.

Möchten Sie im Produktionsprozess Zeit sparen? Kosten senken? Die Menge der hin- und hergeschickten physischen Proben reduzieren?

Die meisten Unternehmen, mit denen ich spreche, wollen die Produktionszeit verkürzen, den Abfall reduzieren und die Arbeitskosten senken. Andere haben Reflexionsmessungen mit einer undurchsichtigen Folie durchgeführt, müssen nun aber etwas Durchsichtigeres messen und haben nicht die richtige Ausrüstung. Alle diese Ziele – und viele andere – sind mit den richtigen Lösungen erreichbar.

 

Ideen zum Leben erwecken mit Farbmanagement

Wenn Daten auf Farbe treffen, trifft Inspiration auf Ergebnisse.